Digitalisierung  |  13. August 2019

Wie man die Effizienz des Aussendiensts durch Digitalisierung erhöhen kann – nach dem Beispiel der Groupe E

 

Manuelle Prozesse beeinträchtigen die Produktivität.

Die Mitarbeitenden des technischen Aussendienstes der Groupe E führen bei den Kunden vor Ort zahlreiche Arbeiten durch, wie beispielsweise:

  • Zählerablesung
  • Technische Installationen (Zählermontage, -wechsel und -demontage)
  • Eingreifen im Fall einer technischen Störung

 

Bisher arbeiteten die Mitarbeitenden des technischen Aussendienstes vorwiegend mit papierbasierten Einsatzaufträgen. Die aus dem ausgeführten Auftrag resultierenden Daten wurden nach der Rückkehr manuell in das System eingegeben. Dieses Vorgehen hatte eine Reihe von Schwächen:

  • Die Einsatzaufträge mussten auf Papier gedruckt werden
  • Die zahlreichen manuellen Eingaben waren mit einem Fehlerrisiko und einem Zeitverlust verbunden, ohne einen Mehrwert zu schaffen
  • Die Kontrolle der korrekten Umsetzung der Aufträge war nicht ohne Schwierigkeiten
  • Es gab eine mangelnde Transparenz über die Anzahl der Einsätze und die Erreichung der Service-Level-Ziele

Um die Kosten pro Zähler zu senken, war für Groupe E eine Reduktion der Interventionskosten erforderlich.

 

Drei digitalisierte Geschäftsprozesse für mehr Effizienz.

Groupe E hat in ihren vier Organisationsregionen ein Mobilitätswerkzeug eingeführt, indem sie den Auftrag der End-to-End Integration an cc energie übertragen hat. Diese Innovation ermöglicht die Effizienzsteigerung von Einsätzen vor Ort durch einen vereinfachten und automatisierten Austausch von Informationen zwischen den beteiligten Einheiten.

 

 

Konkret haben wir drei Geschäftsprozesse digitalisiert: die Zwischenablesung, die Sperrung und die Wiederinbetriebnahme. Um diese komplexe Lösung zu realisieren, unterstützte cc energie das Projekt bei der Integration verschiedener IT-Systeme, insbesondere

  • Die Anpassungen und Automatisierungen in SAP IS-U, die die Grundlage für zukünftige Effizienzsteigerungen bilden
  • Die Einführung der Kommunikation zwischen den verschiedenen Systemen und Schnittstellen entlang der Wertschöpfungskette
  • Die Anbindung des Planungstools an IS-U, was die Einsatzplanung der Aussendienstmitarbeitenden verbessert

 

Durch die direkte Übertragung von Einsatzaufträgen auf ein Tablet oder Smartphone reduziert Groupe E nun den Verwaltungsaufwand.

 

Der Standpunkt des CTOs

Groupe E hat sich bei der Wahl des Workforcemanagements für eine SaaS-Lösung (Software as a Service) entschieden. Wir haben gemeinsam zeigen können, dass die Integration in die SAP-Plattform unkompliziert und im Standard möglich ist.

Damit unterstützen wir die Dynamik, in der sich Groupe E entwickelt, ohne Kompromisse in der Stabilität einzugehen.

Alexander Finger – CTO cc energie

 

 

Die Arbeiten in diese vielversprechende Richtung werden fortgesetzt.

Mit diesem ersten Erfolg, der eine neue Arbeitsweise mit IS-U ermöglicht, schaffen wir die Voraussetzungen für zukünftige Effizienzsteigerungen. Group E plant, diese Optimierungen fortzusetzen und schrittweise alle von Aussendienstmitarbeitenden durchgeführten Geschäftsprozesse zu digitalisieren und zu automatisieren. cc energie wird diese zukünftigen Entwicklungen mit Begeisterung unterstützen.

 

Thomas Styger – Business Analyst cce

 

 

Der Standpunkt der Groupe E

Die drei Hauptaspekte eines digitalen Transformationsprojekts – Informatik, Prozesse und Organisation – sind in diesem Projekt (intern: Projekt «Nomade DEM») vorhanden.
Groupe E und cce teilen sich die Prozesse und die IT-Plattform, die das Projekt unterstützen. Wir haben die Form der Zusammenarbeit mit cce verändert, um die gemeinsamen Prozesse im Bereich der Einsätze vor Ort im Vorfeld der geplanten Digitalisierung wie Automatisierung zu optimieren.

Ein Projekt wie «Nomade DEM» bringt auch eine Reorganisation mit sich, da die Rollen der Vorbereitung und Planung von Massnahmen innerhalb der DEM-Einheit (Metering) im Sinne einer Effizienzsteigerung zusammengeführt wurden.

Die im Rahmen des Projekts «Nomade DEM» implementierte Lösung ermöglicht die von Groupe E lang erwartete Effizienzsteigerung für die Einheit DEM.
Das Ergebnis entspricht unseren Erwartungen und ich danke cce dafür, dass sie uns geholfen hat, den ersten Teil dieses Projekts in Rekordzeit zu realisieren.

César Gallego – Verantwortlicher Metering Groupe E

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.