DOSSIER - Kontinuierliche Verbesserung  |  6. März 2019

#1 Die Philosophie der „kontinuierlichen Verbesserung“



Die Philosophie der „kontinuierlichen Verbesserung“ hat ihren Ursprung in der industriellen Serienfertigung, vor allem in der Automobilindustrie der 1950er-Jahre. Speziell japanische Hersteller dienten als Vorreiter des Prinzips, sie erreichten mit der auch unter «KAIZEN» bekannten Mentalität eine weltweite Qualitäts- und Effizienzführerschaft. Das Prinzip der „kontinuierlichen Verbesserung“ legte den Grundstein für etliche Management-Systeme – das bekannteste ist sicherlich das nach ISO 9001 weltweit zertifizierbare Qualitätsmanagement.

«Es ist absolut in Ordnung, nicht perfekt zu sein. Es ist aber inakzeptabel, deshalb den aktuellen Zustand einfach hinzunehmen.»

Das Prinzip der „kontinuierlichen Verbesserung“ steht konträr zur Illusion von Perfektion. Es ist nicht nur eine Methodik, es geht um eine kulturbestimmende Philosophie. Diese Philosophie integriert sich in die Haltung und Einstellung des gesamten Unternehmens und seiner Mitarbeitenden. In einfachen Worten besagt sie: Es ist absolut in Ordnung, nicht perfekt zu sein. Es ist aber inakzeptabel, deshalb den aktuellen Zustand einfach hinzunehmen. Vielmehr sollte eine stetige Verbesserung stattfinden – jeden Tag, Schritt für Schritt!

 

Hinter dem Prinzip der „kontinuierlichen Verbesserung“ steckt ein Wechsel des Denkens, der eine kraftvolle Dynamik auslösen kann.

  • Das Streben nach einem philosophisch-abstrakten Ziel der Vollkommenheit wird aufgegeben.
  • Eine aus diesem Streben möglicherweise entstehende Blockade durch Überforderung wird damit vermieden.
  • Stattdessen wird ein zu jeder Zeit durch relative Vergleiche mess- und justierbarer Weg eingeschlagen.

 

Im nächsten Beitrag erfahren Sie, mit welchen Methoden die cc energie diese Herausforderung der „kontinuierlichen Verbesserung“ in der Praxis angeht.

 

Tobias Kaiser – Principal Business Analyst
leitet bei cc energie das Programm «Business Excellence» zur kontinuierlichen Verbesserung der Prozessqualität und -effizienz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.