Serviceplattform  |  11. Juli 2018

Positive Skaleneffekte als Vorteil für unsere B2B-Kunden (Teil 2)



In unserem letzten Blog-Artikel haben wir aufgezeigt, was Skaleneffekte sind. Konkret haben wir die positive Auswirkung dieser Effekte auf die Fixkosten der cce betrachtet. In diesem zweiten Teil erklären wir, wie sich Skaleneffekte auch auf variable Kosten auswirken.

 

Was sind variable Kosten?
Von variablen Kosten spricht man, wenn die Kosten abhängig der Produktionsmenge / dem Volumen eines Unternehmens sinken oder steigen. Zusammen mit den Fixkosten bilden die variablen Kosten die Gesamtkosten eines Unternehmens.

Welche variablen Kosten hat die cce?
Folgende Posten sind die hauptsächlichen variablen Kostenblöcke der cce:
1. Bei der Erstellung von Rechnungen und Mahnungen sind es die Kosten für Papier, Kuverts und die Druckaufbereitung, die von der Menge abhängig sind.
2. Die Kosten für den Kundenservice sind ebenfalls zu einem Teil variabel. Sie hängen von der Anzahl der Inbounds (Anrufe, Briefe, E-Mails und Fax) ab und verlaufen proportional zu der Menge der von cce betreuten Endkunden.

Wie wirken sich die Skaleneffekte auf die variablen Kosten der cce aus?
1. Die Stückkosten bei der Erstellung von Rechnungen und Mahnungen sinken bei steigender Menge. Dank 2,5 Mio. versendeten Rechnungen und Mahnungen pro Jahr erhält die cce bei ihren Lieferanten günstigere Preise.
Dazu folgendes fiktives Beispiel: Bei einer Bestellung von 100 Visitenkarten ergibt sich bei der Druckerei ein Stückpreis von CHF 0,16. Wird eine Menge von 500 Visitenkarten bestellt, ist der Stückpreis mit CHF 0,05 um 11 Rappen günstiger.

2. Im Kundenservice-Bereich können die Skaleneffekte vor allem durch Synergien etwa im Bereich der Betreuung erzielt werden. Für die Betreuung der Endkunden und die Einhaltung der gewünschten Qualität benötigt man für jeden B2B-Kunden eine gewisse Anzahl an Kundenberatern. Indem ein großer Teil der Kundenberater für mehrere B2B-Kunden tätig ist, lassen sich die Ressourcen effizienter nutzen. Zudem wird dadurch die Ressourcenverteilung zwischen den B2B-Kunden und unseren Standorten ermöglicht.

Dies führt dazu, dass für die Betreuung mehrerer B2B-Kunden weniger Kundenberaterinnen und Kundenberater benötigt werden. Dies kann wie folgt dargestellt werden:

Betreuung B2B-Kunde A benötigt X Mitarbeiter
Betreuung B2B-Kunde B benötigt Y Mitarbeiter
Kosten ohne Synergie = X + Y Kosten mit Synergie = ( X + Y ) * 0.9

 

Als größte Schweizer Service-Plattform im Energiesektor ermöglichen es die gewonnenen Skaleneffekten der cce, konkurrenzfähige Preise im Meter2Cash Prozess anzubieten. Dank des aktuellen Wachstums und den Zukunftsaussichten sinken die Stückkosten pro Endkunde jährlich weiter.

Neben den positiven Skaleneffekten arbeitet die cce zudem Hand in Hand mit ihren B2B-Kunden an der E2E-Prozess-Optimierung sowie der Reduktion der Kundenkontakte und der Digitalisierung der Kundeninteraktionen.

 

Ralph Raedler – CFO

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.